Zurück

Wohn- und Geschäftshaus am Kurfürstendamm: die Montage der Fassaden schreitet voran

Bürogebäude Henriettenplatz
September 2020
Die Montage der Fassaden schreitet voran und das Gesicht des Projekts wird sichtbar. Der Gebäuderiegel entlang der Seesener Straße mit 184 Wohnungen und die beiden Bürotürme am Henriettenplatz werden 2021 fertiggestellt.

Die neue Bebauung vervollständigt die heute fragmentarische stadträumliche Situation und lässt klare Stadträume entstehen. Der neue Gebäudekomplex ist aus Einzelhäusern konzipiert, die den Baulinien folgen und die sich in wesentlichen Parametern die benachbarte Gründerzeit- bzw. Nachkriegsbebauung fortführen. Die Hausgrößen und Höhen korrespondieren mit der Maßstäblichkeit der Bestandsgebäude und Straßenzüge.

Das neue Büro- und Geschäftshaus markiert den Anfang des Kurfürstendamms und macht den Henriettenplatz, der heute nur als eine gepflasterte Fläche erkennbar ist, räumlich erlebbar. Das Haus wurde als eine Komposition sich überlagernder Teilvolumina konzipiert, welche die gegebenen vertikalen und horizontalen Rücksprünge der Gebäudefronten bewältigt und dem großen Gebäude eine angemessene Maßstäblichkeit verleiht.

Die Rücksprünge an den Wohnhäusern entlang der Seesener Straße rhythmisieren den Straßenraum und brechen die sehr lange Hausfront auf. Sie betonen die einzelnen Hauseinheiten die jeweils so weit ausdifferenziert werden, dass sie als individuelle Gebäude wahrgenommen werden.
Wohnbebauung Seesener Straße in Berlin