Zurück
Bildung
Restaurierung

Centrum Sportwissenschaft und Sportmedizin

Berlin

Umbau und Sanierung der denkmalgeschützten „Chirurgischen Pferdeklinik“ von 1926 des Architekten Walter Wolff

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude der ehemaligen Pferdeklinik gilt als bemerkenswertes Beispiel des späten Expressionismus. Umbau und Sanierung des Gebäudes erfolgten zur Unterbringung von Labor- und Büroräumen und einer Sporthalle für das Zentrum der Sportwissenschaft und Sportmedizin der Humboldt-Universität zu Berlin.
Besondere Aufmerksamkeit galt der größtmöglichen Wahrung des ursprünglichen Bestands. Die weitgehende Erhaltung des Bauwerks in seiner Außenarchitektur, die Bewahrung seiner Ausstattung sind deutlicher Ausdruck des Respekts vor der baukünstlerischen Leistung und zugleich ein Versuch, den Charakter des Geländes und seiner Architektur zu bewahren. 
Durch den Wiederaufbau des zerstörten Faltgewölbes stellten wir architektonische Integrität des historischen Bauwerks wieder her. Zugleich erhielt Berlin einen der bemerkenswerten und spektakulärsten Innenräume des Expressionismus wieder. 
Realisierung
Kosten
6.600.000,- EUR
BGF
5.200 m²
NF
3.400 m²
BRI
21.000 m³
Leistungsphasen
2-9
Objektadresse

Philippstraße 13, Haus 11, HU-Berlin
10115 Berlin
Deutschland

Auftraggeber
Humboldt-Universität zu Berlin
Nutzer
Humboldt-Universität zu Berlin
Projektsteuerung
PROCON Ingenieurgesellschaft mbH, Bremen
Projektleitung
Klaus Pawlitzki, Nils Noack
Bauleitung
Christoph Bröke
Mitarbeiter Planung

Marius Förster, Michael Hinz, Sandra Lühr, Thomas Reichold

Fachplaner

Statik: Ingenieurbüro Rüdiger Jockwer, Berlin; TGA Elektro: Ingenieurbüro Scheel, Berlin; TGA HLS: KMG Ingenieurgesellschaft für Gebäude- und Versorgungstechnik mbH, Berlin; Brandschutz: Büro Stank, Berlin

Fotos
Stefan Müller, Berlin