Zurück
Wettbewerbe

1. Preis Laborgebäude Beuth Hochschule, Berlin

04. August 2017
Das Vorhaben WAL ist die erste Neubaumaßnahme zur Realisierung des Masterplans für die Standortentwicklung der Beuth Hochschule für Technik zu einem attraktiven Hochschulcampus. Die Fertigstellung ist für Mitte 2022 geplant. Das Bauvorhaben wird durch das Land Berlin finanziert.
Der Entwurf sieht vor, die vorhandenen örtlichen Qualitäten aufzugreifen sowie zu stärken und den Neubau als einen der großen Solitäre im landschaftlich geprägten Freiraum zu konzipieren.
Durch die Anpassung an die vorhandene Grundstücksgeometrie und die Aufnahme bestehender Blick- und Wegebeziehungen entsteht ein im Freiraum eingebetteter, skulpturaler Baukörper, der zusammen mit dem ATZE Theater und dem geplanten Hochhaus an der Kreuzung mit der Amrumer Straße den Verlauf der Luxemburger Straße rhythmisieren werden. Das neue Laborgebäude orientiert sich mit seinem zweigeschossigen Foyer zum Campusplatz und führt den Platzraum ins Innere des Gebäudes. Die umlaufenden Fassaden mit den weit auskragenden, plastisch geformten Gesimsen stärken die skulpturale Form des freistehenden, mehrfach geknickten Baukörpers, betonen seine Objekthaftigkeit und seine allseitige Orientierung. Die Materialität der Fassaden nimmt Bezug auf die bereits sanierten Bauten des Campus.